Finde den Fehler – Neugierige vs. “IS”-Kämpfer

Als ich heute Morgen die Zeitung aufschlug, sprangen mir zwei Titelzeilen entgegen: “Bis zu zwei Jahre Haft für Gaffer” und IS-Rückkehrer häufig in Freiheit (Kölner Stadt-Anzeiger vom 03.03.2018). Das musste ich erstmal näher betrachten. Was hätten wir denn da? “Gaffen” soll also strafbar sein. Nein, ich will die Handlungsweise neugieriger Menschen gar nicht beschönigen, aber dennoch gibt es für mich ein großes “Aber”. Ach ja, schon der Versuch des Fotografierens soll künftig strafbar sein. Interessant, und wenn ich mein “Handy zücke” und gar nicht fotografieren möchte?

“Jeder Mensch ist ein Gaffer”

In der Psychologie finden sich etliche Ausarbeitungen, warum Menschen überhaupt “gaffen”. Beispielsweise gibt dieser Artikel einige Hinweise dazu. Jeder Mensch sei neugierig, Gaffen ist die extreme Variante davon. Früher durchaus sinnvoll zur Gefahrenabwehr in einer feindlicheren Umwelt, heutzutage verpönt bis strafbar. Aber ist dies wirklich so verwerflich, dass Gefängnis drohen muss?

Um es klarzustellen – sofern z.B. bei einem Unfall Rettungskräfte oder Polizei bei ihrer Arbeit, behindert werden, sofern es eine Gefährdungslage gibt, die durch “Gaffen” ausgelöst wird oder etwa Spuren verwischt werden, oder sofern auf der Autobahn Idioten auf der Gegenfahrbahn abbremsen, nur um ein Foto zu erhaschen, ist diese Handlungsweise selbstverständlich zu verurteilen. Und ich könnte wetten, dass es dafür bereits ausreichende Mittel und Wege bzw. Gesetze gibt, mit denen dies sanktioniert werden könnte, etwa Verkehrsgefährdung, Behinderung von Polizeiarbeit usw..

Aber Menschen sind und bleiben neugierig – und meines Erachtens ist dies auch gut so. Sicherlich muss man keine Leichen abfilmen, aber andererseits – was ist mit denjenigen, die dies quasi professionell erledigen? Die Journalisten, Fotoreporter oder wie sie sich auch immer nennen? Wo ist hier die Grenze? Was unterscheidet einen Journalisten von einem Blogger? Beide wollen Aufmerksamkeit, beide fotografieren u.U. einen Unfall – nur der Hobbyreporter war vielleicht zufälligerweise schneller und näher dran am Geschehen. Was wäre, wenn der Hobbyist sein Foto an die werte Journaille verkauft? Wie oft gibt es mittlerweile verwackelte Hochkant-Handyfilme, die im ach so ethischen öffentlich-rechtlichen Fernsehen mit einem Hinweis “Quelle: YouTube” gezeigt werden? Insbesondere bei Katastrophen und ähnlichem.

Oder nehmen wir diejenigen, die sich auf die Lauer legen, um irgend welche drittklassigen Pseudo-Promis abzufilmen? Nur um dann bei einem Quadratzentimeter nackter Haut auf den Auslöser zu drücken? Wo bleiben da die Persönlichkeitsrechte? Aber nein, davon ernährt sich die gesamte Klatschpresse. Worin unterscheidet sich der Leser derjenigen von den Konsumenten von YouTube-Videos?

Im hier zitierten Artikel werden übrigens einige Maßnahmen gegen “Gaffen” genannt – die Handyfilmer ansprechen und um Hilfe bitten, zum Beispiel.

Da stimmt doch was nicht!

Aber nehmen wir an, ein “Gaffer” wird für diesen Tatbestand bestraft und landet im Gefängnis. Und falls derjenige zufällig “IS-Rückkehrer” gewesen ist, stelle ich mir die Situation irgendwie lustig vor.  Beispielsweise wie folgt…

Achtung, Witz! Gefängnisinsasse fragt Gaffer:

“Und, was hast du getan?” “Dutzende Ungläubige enthauptet und erschossen, Frauen vergewaltigt, Kulturdenkmäler in die Luft gesprengt…” “Und wie viele Jahre hast du dafür bekommen?” “Gar nichts, ich wurde verurteilt, weil ich ein Foto von einem Unfall gemacht habe”…

Die IS-Rückkehrer werden also “beobachtet”, und das auch nur, falls die Risikoanalyse der Meinung ist, dass sie vielleicht gefährlich sein könnten. Vermutlich gibt es dafür nicht einmal genug Personal, vermutlich verlieren die Sicherheitsbehörden – wie bereits geschehen, Stichwort Breitscheidplatz – auch einige der werten IS-Kämpfer aus den Augen. Hurra. Was sind überhaupt “islamistische Rückkehrer”? Warum dürfen sie hier erstens einreisen und zweitens anscheinend unbehelligt frei herumlaufen und werden irgendwann vermutlich nur wegen Steuerhinterziehung, Falschparken oder ähnlicher Kapitalverbrechen bestraft?

Was ist das für eine gequirlte Scheiße?!? Da läuft doch etwas gewaltig schief!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.